Massoth: Flexgleisspanner, 1210Z Facelift und mehr…

Massoth hat damit begonnen, den neuen Flexgleisspanner (Artikelnr. 8103045 / 45,90 Euro) und das Facelift der Digitalzentrale DiMAX 120Z (Artikelnr. 8136501 / 729,95 Euro) auszuliefern.

Der neue Flexgleisspanner macht das Biegen von Flexgleisen mit Code 332 (fast alle handelsüblichen Spur-G-Gleise wie LGB, PIKO, Thiel Gleis, Train Line Gartenbahnen etc.) komfortabler. Beim Biegen wird das innere Gleisprofil automatisch länger als das äußere. Meistens muss nach dem Biegen beide Seiten des inneren Gleisprofils abgesägt werden. Der neue Flexgleisspanner von Massoth wird vor dem Biegen an einer Seite des Flexgleis befestigt. Er sorgt dafür, dass die Profile auf dieser Seite beim Biegen parallel bleiben. Dadurch muss der Modellbahner nur noch an einer Seite das Gleisprofil kürzen uns spart sich dabei die Hälfte der unangenehmsten Arbeit.

Details zum Facelift der Digitalzentrale DiMAX 1210Z und Infos zum eMOTION XLS-M1 und dem Navigator gibt es im weiteren Artikel.

Die DiMAX 1210Z Digitalzentrale ist jetzt wieder verfügbar und Massoth hat damit begonnen, die vorhandenen Bestellungen zu bedienen. Massoth schreibt dazu: „Auf der neuen Front sind die Anschlüsse entsprechend neu angeordnet um die Handhabung zu vereinfachen. Die bisher eingesetzten roten Gummitasten weichen eleganten Tastern und bilden gemeinsam mit dem DiMAX 1202B Digitalbooster ein homogenes Bild.“ Internen wurde auch die Elektronik leicht überarbeitet. Neu ist, dass sich jetzt ein Notausschalter zusätlich und unabhängig vom DiMAX-Bus anschließen lässt.

An der Anlage können jetzt also Nottaster installiert werden, die mit der DiMAX 1210Z verbunden werden. Beim Druck auf den Nottaster stoppt dann der Verkehr auf der Anlage. Außerdem hat Massoth nun den DiMAX FB Rückmeldebus eingeführt. Eine ausführliche Vorstellung dieses Rückmeldebus folgt am Samstag im Spur-G-Blog.

Massoth weisst auf zwei kleine Änderungen hin: Der eMOTION XLS-M1 S Lok- und Sounddecoder für die Märklin-Schnittstelle wird in Zukunft ohne Lautsprecher ausgeliefert. Der Decoder wird fast ausschließlich für Lokomotiven bestellt, die nicht nur die M1 Schnittstelle sondern in der Regel auch über einen integrierten Lautsprecher verfügen. Deshalb macht der zusätzliche Lautsprecher im Lieferumfang keinen Sinn.

In der Vergangenheit war die Funk-Platine im Navigator über eine steckbare Schnittstelle realisiert. Dies war notwendig, da in den USA- und Europa auf verschiedenen Frequenzen gefunkt werden musste. Im Zuge des neuen 2,4 GHz-System, dass weltweit auf der gleichen Frequenz arbeitet, ist dies nicht mehr notwendig. Im Zuge weiterer Optimierungen ist der Funkchip ab sofort im DiMAX Navigator 2.4GHz (Artikelnr. 8134801) fest integriert.

Mehr Informationen zu den Produkten gibt es auf der Homepage von Massoth.

Link-Tipp: www.massoth.de

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Produkte abgelegt und mit Digital, Gleis, Massoth, Zentrale, Zubehör verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.