Interview mit Dr. Wilfer von PIKO

PIKO Geschäftsführer Dr. René F. Wilfer zeigte auf der Pressekonferenz die neue US Camelback-Dampflok der Spur-G - Quelle: PIKO Spielwaren GmbH [b]

PIKO Geschäftsführer Dr. René F. Wilfer zeigt mit der US Camelback-Dampflok eine weitere Formneuheit für 2014  – Quelle: PIKO Spielwaren GmbH [b]

Im Rahmen der Nachbetrachtung der Nürnberger Spielwarenmesse hatte der Spur-G-Blog die Möglichkeit mit Dr. René Wilfer, Geschäftsführer von PIKO, über aktuelle Entwicklungen in der Gartenbahn-Szene und insbesondere über PIKO zu sprechen:

Spur-G-Blog: Sehr geehrter Herr Dr. Wilfer, trotz der schwierigen Rahmenbedingungen hat PIKO im Jahr 2013 wieder zu legen können. Wie haben Sie dies geschafft?

Dr. Wilfer: PIKO hatte in 2013 ein sehr erfolgreiches Jahr und konnte das hoch gesteckte Ziel mit einem geplanten Zuwachs von + 8% gegenüber dem Vorjahr erreichen. Damit gelang es PIKO auch im abgelaufenen Jahr sein positives Wachstum der letzten Jahre auf einem eher als stabil einzuschätzenden Gesamtmarkt erneut fortzusetzen und seine Position als drittgrößter Modellbahnhersteller im deutschsprachigen Raum weiter zu festigen.
Diese positive Entwicklung ist das Ergebnis von einer Reihe von Faktoren, die sicher den Rahmen des Interviews sprengen würden. Ich möchte hier beispielhaft nur auf einen Punkt eingehen und das ist die Zuverlässigkeit, mit der PIKO den Modellbahnmarkt bedient. So ist es uns auch in 2013 gelungen, alle angekündigten Neuheiten, und dies auch im Gartenbahnbereich, termingerecht und in einer guten Qualität an den Handel auszuliefern. Hier haben wir sicher ein Alleinstellungsmerkmal am Markt, welches von Kunden und Händlern honoriert wird.

Spur-G-Blog: In den allgemeinen Unternehmenszahlen sind die Gartenbahnprodukte nicht detailiert aufgeschlüsselt. Wie hat sich dieser Markt in Deutschland 2013 entwickelt?

Dr. Wilfer: Das bereits erwähnte positive PIKO Ergebnis in 2013 hat sich in allen 4 im PIKO Portfolio befindlichen Spurgrößen, N, TT, H0 und natürlich auch bei der Gartenbahn, niedergeschlagen. Neben dem rollenden Bereich hat sich auch das PIKO G Gleis sehr erfolgreich entwickelt.

Spur-G-Blog: In diesem Jahr plant PIKO wieder zahlreiche neue – insbesondere Formneuheiten – amerikanischer Produkte. Ist Ihnen der Einstieg in den amerikanischen Markt gelungen?

Dr. Wilfer: PIKO ist im Gartenbahnbereich schon sehr lange sehr erfolgreich auf dem amerikanischen Markt präsent. Wir haben dort mit PIKO America eine eigene Vertriebsgesellschaft, die eine sehr gute Arbeit leistet und im letzten Jahr einen Zuwachs von +35% erreichen konnte, auf bereits erfreulich hohem Niveau.

Spur-G-Blog: Mit der BR 64 ist PIKO Ende des Jahres ein tolles Modell gelungen. Viele Gartenbahner loben die gute Qualität der Lok. Wie fällt Ihr Fazit zur BR 64 aus?

Dr. Wilfer: Die BR64 hat bei PIKO, aber auch im gesamten Gartenbahnbereich einen sehr positiven Eindruck hinterlassen. Neben vielen zufriedenen Gartenbahnfreunden und Fans der Marke PIKO ist es uns mit diesem Modell sicherlich gelungen, auch wieder eine ganze Reihe neuer Kunden und Umsteiger für PIKO zu gewinnen. Insofern fällt das Fazit zum Modell sehr positiv aus.

Spur-G-Blog: Die BR 64 ziert auch den Neuheiten-Prospekt von PIKO. Ein Modell der BR 64 findet man im Neuheiten-Prospekt aber nicht und auch im PIKO Online-Shop ist die BR 64 als nicht lieferbar gelistet. Wird PIKO dieses Jahr eine Neuauflage der DB-Variante oder gar die BR 64 als DR-Variante produzieren?

Dr. Wilfer: Im 2014-er PIKO Gartenbahn Neuheitenprospekt finden Sie die G-Spur Neuheiten für dieses Jahr. Da die BR 64 eine Formneuheit ist, die bereits 2013 angekündigt und ausgeliefert wurde, ist das Modell natürlich nicht mehr im entsprechenden Neuheitenprospekt für dieses Jahr enthalten. Sie finden das Modell aber im neuen PIKO Gartenbahn Gesamtkakatlog 2014 in dem neben Lokomotiven, Wagen, Start-Sets, Gleisen und Gebäudemodelle das gesamte Sortiment enthalten ist.
Die Nachfrage des Marktes nach der BR64 war höher als von uns prognostiziert, was dazu geführt hat, dass das Modell nach der Erstauslieferung im Oktober kurz vor Weihnachten werksseitig ausverkauft und somit Anfang des Jahres auch nicht in unserem PIKO Webshop als lieferbar gekennzeichnet war. Im März wird die Nachproduktion des Modells erfolgen und dann wird diese Lok auch wieder lieferbar sein.

Spur-G-Blog: Mit der V36 wagt sich PIKO an ein neues Highlight für 2014. In den letzen Jahren hat PIKO gezeigt, dass es im Gegensatz zu vielen Mitbewerbern den Zeitplan für die angekündigten Produkte einhält. Wie schafft PIKO das?

Dr. Wilfer: Wie bereits im ersten Teil des Interviews erwähnt, ist es für PIKO ein wichtiger Baustein des Erfolges, angekündigte Neuheiten termingerecht und in guter Qualität auszuliefern. Dies planen wir auch für dieses Jahr wieder so umzusetzen. Dies ist nur möglich durch anstrengende Arbeit aller Produktionsbereiche bei PIKO, durch hohe Investitionen in Entwicklung, Konstruktion und Produktionstechnologien und natürlich auch durch ein gutes Management.

Spur-G-Blog: Bei vielen Gartenbahnern steht der in der BR 64 verbaute Bühlermotor für die beste Qualität. Wird die V36 auch mit einem Bühlermotor ausgestattet? Bei welchen weiteren Lokmodellen überlegen Sie den Einsatz von Bühlermotoren?

Dr. Wilfer: In der V36 wird ein 5-poliger kugelgelagerter Motor zum Einsatz kommen, ein speziell darauf abgestimmtes Getriebekonzept gewährleistet optimale Fahreigenschaften der Lok. Insofern, auch im Hinblick auf die Preisgestaltung der Lok mit einem UVP von € 300,00, ist ein Einsatz eines Bühlermotors in diesem Modell nicht notwendig.

Spur-G-Blog: Neben der V36 und dem Gasturbinen TEE wird es mit der US-“Camelback“ eine weitere Formneuheit bei Lokomotiven geben. Wieso haben Sie sich für diese ungewöhnliche Lok entschieden?

Dr. Wilfer: Der US Markt ist ein sehr wichtiger für den Gartenbahnbereich bei PIKO, insofern ist es von großer Bedeutung auch entsprechende Modelle für diesen Markt zu bringen. Mit der Camelback sowie den Güterzugbegleitwagen bringen wir zwei komplette Formneuheiten in diesem Jahr, die dazu beitragen sollen, unsere Position in Nordamerika weiter auszubauen und zu stärken.

Spur-G-Blog: Im vergangenen Jahr konnte PIKO das neue Hochregallager fertig stellen. Wie ist der Betrieb in der neuen Halle angelaufen und plant PIKO weitere Neubauten am Standort Sonneberg in diesem Jahr?

Dr. Wilfer: Unser neues Hochregallager mit einem Investitionsvolumen von ca. 2 Millionen Euro wurde im letzten Jahr in Betrieb genommen. Das Lager mit 5.000 Palettenstellplätzen wird dazu beitragen, die hohe Lieferfähigkeit und stabile Warensorgung des Handels weiter zu festigen und zu verbessern. Gerade der Gartenbahnbereich mit seinen großvolumigen Artikeln wird davon profitieren. Weitergehende Investitionen in Gebäude und Lager sind für dieses Jahr nicht geplant.

Spur-G-Blog: Lassen Sie uns noch auf die Gebäude-Modelle zu sprechen kommen. Zum Jahreswechsel hat Vollmer angekündigt sein Gebäude-Geschäft aufzugeben. Damit bleiben bei den Gartenbahnen als Großserienhersteller von Gebäuden quasi nur noch POLA G und PIKO übrig. Aber auch bei ihnen liegt eine echte Formneuheit bei Gebäudemodellen schon einige Jahre zurück. Ist die Zeit der Großserienhersteller für Gartenbahn-Gebäude vorbei?

Dr. Wilfer: PIKO verfügt über ein breit aufgestelltes Gebäudesortiment im Gartenbahnbereich. Insofern können wir ein breites Spektrum abdecken. Dieser Bereich bewegt sich die letzten Jahre auf relativ gleichbleibendem Niveau. Komplette Neuentwicklungen mit den damit verbundenen hohen Investitionen stellen sich auf Grund der Marktsituation schwierig dar.

Spur-G-Blog: Das hört sich wie ein Teufelskreis an: Die Kunden kaufen keine alten Modelle. Daher ist kein Geld für die Entwicklung neuer Gebäude da. Was müsste passieren, damit sich die Entwicklung einer wirklichen Formneuheit für Gebäude wieder lohnt?

Dr. Wilfer: Wichtig ist, den Gartenbahnmarkt neue Kunden zuzuführen. Hier ist die gesamte Branche gefordert. PIKO gelingt es in den letzten Jahren immer stärker, durch attraktive Start-Sets aber auch die entsprechende Spiel- und Eventflächen auf Verbrauchermessen neue Interessenten für das Hobby Gartenbahn zu gewinnen. Für diese steht u.a. ein breites PIKO Gebäudemodellsortiment zu Verfügung, aus dem für fast jeden Geschmack etwas zu bekommen ist.

Spur-G-Blog: Die Nähe zu Ihren Kunden ist Ihnen in den vergangenen Jahren immer wichtig gewesen. Auf welchen Veranstaltungen und Messen wird PIKO dieses Jahr vertreten sein?

Dr. Wilfer: Das PIKO Messeteam wird Anfang März auf der Faszination Modellbahn in Sinsheim präsent sein. Dort zeigen wir den Gartenbahnfreunden u.a. Handmuster der diesjährigen Formneuheiten V36, Camelback, der Rekowagen sowie des Säuretopfwagens. Die aktuell in Auslieferung befindliche gealterte Version der BR94 sowie die Formneuheit der amerikanischen Güterzugbegleitwagen wird ebenfalls dort zu sehen sein. Eine große Eventfläche lädt junge Besucher zum spielen mit der PIKO Gartenbahn ein, sogar seinen eigenen Gartenbahnwagen kann man dort bemalen. Traditionell sind wir Mitte April auch wieder auf der Intermodellbau in Dortmund vertreten.
Für den Herbst sind Teilnahmen an der Modell-Hobby-Spiel in Leipzig und der IMA in Köln geplant.

Spur-G-Blog: Herr Dr. Wilfer, vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg für das Jahr 2014.

Link-Tipp: www.piko.de

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.