Test: EASY Train Control [Video]

Schon vor einiger Zeit hatte ich einen Bericht zum neuen EASY Train Control-System von Train Line Gartenbahnen geplant. Um so mehr freue ich mich, dass ich nun endlich den Bericht präsentieren kann. Mit einem Preis von nur 50 Euro, ist EASY Train Control vermutlich die günstigste Möglichkeit seine Gartenbahn per Funk zu steuern.

EASY Train Control richten sich an alle Analogfahrer, die ihre Anlage gerne mit einer Funkfernsteuerung ausrüsten möchten. EASY Train Control besteht aus zwei Komponenten: Einer Empfängerplatine und einem Handsender. Die Empfängerplatine wird einfach zwischen Trafo und Gleis angeschlossen. Anschließend besteht die Möglichkeit die Lok mit der Fernbedienung zu steuern: Starten, stoppen, Richtung ändern und die Geschwindigkeit anpassen gehören zu den Funktionen die EASY Train Control beherrscht. Das Schalten von Funktionen ist nicht möglich. Wer sich dafür interessiert muss auf die deutlich teureren Lösungen wie Train Control 2,4 Ghz oder Train Control WLAN umsteigen – zwei digitale Komplettlösungen. (Selbstverständlich funktionieren analoge Verdampfer oder analoge Soundmodule mit EASY Train Control genauso wie bei jedem analogen Trafo. Sie lassen sich mit EASY Train Control nur nicht per Knopfdruck schalten, wie es bei Digitalsystemen möglich ist.)

Der große Vorteil von EASY Train Control ist, dass die komplette Verdrahtung der Anlage unverändert bleibt – sieht man von dem Zwischenschalten der Empfängerplatine an den Trafo einmal ab. Dies macht die Funklösung für große analoge Anlagen attraktiv. Wer zwei oder drei Stromkreise hat braucht nur für jeden Stromkreis ein EASY Control-Set zu kaufen und schon sind alle Strecken per Funk zu steuern.  Einige günstigere Funklösung gibt es zur Zeit wohl nicht. Mit der Lösung kann man also den „Trafo in die Tasche“ stecken. Mit EASY Train Control macht es richtig viel Spaß den Zug im Garten zu Fuß zu begleiten anstatt am Stellpult sitzen zu bleiben.

Der Vorteil der gerade beschriebenen Lösung besteht darin, dass alle Lokomotiven ohne Umrüstung weiter benutzt werden können. Allerdings ist dabei kein Mehrzugbetrieb möglich, schließlich ändert EASY Train Control lediglich die Spannung am Gleis – die wäre für alle Lokomotiven natürlich gleich.

Train Line Gartenbahnen weißt aber darauf hin, dass man den Empfänger von EASY Train Control auch in die Lokomotive einbauen kann. Dann wäre auch ein Mehrzugbetrieb möglich: Man müsste auf das Gleis nur die volle Trafo-Spannung legen und die EASY Train Control Empfänger würden nur auf die Fernsteuerung reagieren. Allerdings kann ein Handsender immer nur einer Lok zugeordnet sein. Wer auf diese Art und Weise fünf Loks steuern möchte benötigt auch fünf Handsender. Diese sind zwar in der Lieferung von EASY Train Control enthalten, aber im tatsächlichen parallelen Einsatz halte ich das Jonglieren mit mehreren Fernbedienungen bei einem umfangreichen Lokdepot als unpraktisch an.

Auf der anderen Seite ermöglicht EASY Train Control im Akku-Betrieb komplett auf den Trafo zu verzichten. Die Stromversorgung kann auch über einen Akku realisiert werden. Allerdings liegt die Wahl des Akkusystems beim Modellbauer – fertige Akkulösungen für Gartenbahnen sind ja die Ausnahme.

Neben der stufenlosen Geschwindigkeitsanpassung bietet EASY Control noch die beiden Standardgeschwindigkeiten von 100% und 33% an. Während die 100% Geschwindigkeit im Test gut funktionierte, lieferte die 33% Einstellung aber zu wenig Spannung. Laut Messgerät kamen von der Spannung des Trafos nur 20% bis 25% bei der Fahrstufe an. Für die alte Playmobil-Lok war dies zu wenig. Gartenbahnen mit einem vernünftigen Motor werden da sicherlich besser abschneiden.

Die erste Serie mit den weißen Empfängerplatinen von EASY Train Control ist bereits ausverkauft. Die zweite Serie mit der grün-blauen Empfängerplatine ist im Fachhandel und bei Train Line Gartenbahnen sofort erhältlich. Die Besitzer der ersten Serie sollten unbedingt den mitgelieferten Gleichrichter benutzen, da eine falsche Polung der Eingangsspannung zu einem Kurzschluss führen kann. Hätte ich mich an diesen Hinweis der Anleitung gehalten, wäre der Testbericht schon viel früher erschienen. Train Line Gartenbahnen hat die Funktionalität des Gleichrichters in der 2. Serie auf der Platine integriert, so dass Neukunden sich über diese Frage erfreulicherweise keine Gedanken machen müssen.

Zum Schluss ein kleiner Blick auf die technischen Daten. EASY Train Control kann mit einer Gleichspannung zwischen 12V und 24V betrieben werden. Das Modul ist mit bis zu 3A belastbar. Laut Auskunft von Train Line Gartenbahnen kann die Belastbarkeit mit einem Kühlkörper auf 5A erhöht werden. Die aktuelle Anleitung geht aber auf diese Frage nicht ausführlich ein.

Fazit

Wer auf den Mehrzugbetrieb verzichten kann findet in EASY Train Control ein sehr interessantes Produkt für analoge Gartenbahnen. Bei dem Preis von 50 Euro kann man nicht viel verkehrt machen. Die Einstellung der Geschwindigkeit mit der Fernbedienung kann man am Anfang nicht so fein steuern wie mit dem bisherigen Trafo. Je öfters man aber EASY Train Control einsetzt, um so leichter fällt einem auch die Geschwindigkeitsanpassung mit der Fernsteuerung. Und der aufmerksame Lokführer sieht ja das Haltesignal von weitem, so dass er rechtzeitig bremsen kann…

Link-Tipp: www.train-line45.de

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Produkte abgelegt und mit Gleis, Train Line, Zubehör verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.