Advents- und Vorweihnachtszeit auf der Preßnitzbahn

Trotz Corona kann die Preßnitztalbahn in den kommenden Wochen Sonderfahrzen anbieten. Zu diesen lädt sie in einer Pressemitteilung ein: Nun ist es schon wieder soweit – die Advents- und Vorweihnachtszeit ist in greifbare Nähe gerückt. Die Preßnitztalbahn fährt für Sie auch in der Adventszeit im Regelverkehr und mit etwas Glück wird der Nikolaus in Jöhstadt oder Steinbach auf seiner Durchreise zu beobachten sein.

Am kommenden 1. Adventswochenende, den 28. und 29. November 2020, verkehren die Züge im Zwei-Stundentakt durch das Preßnitz- und Schwarzwassertal. Dabei fährt der erste Zug um 10:05 Uhr ab Jöhstadt. Ihm folgen weitere Abfahrten um 12:05 Uhr, 14:05 Uhr und 16:05 Uhr. Ab Steinbach fährt der erste Zug um 11:00 Uhr, fortfolgend 13:00 Uhr, 15:00 Uhr und zuletzt um 17:00 Uhr.

Dabei gibt es eine fahrtechnische Besonderheit; alle in Richtung Jöhstadt fahrenden Züge unterbrechen für ca. 10 Minuten am Haltepunkt Forellenhof ihre Fahrt. Die Fahrgäste erhalten damit die Möglichkeit, an der Gaststätte „Forellenhof“ Speisen und Getränke zur Mitnahme zu erwerben. Der Halt am Bahnhof Schmalzgrube wird verkürzt, so dass jeder Zug immer pünktlich am Bahnhof in Jöhstadt ankommen wird.

Auch wenn vielerorts die Weihnachtsmärkte abgesagt wurden, braucht bei der Preßnitztalbahn niemand auf die obligatorische Bratwurst und auf den Duft von Kaffee und Glühwein zu verzichten. Dieses und weiteres wird am Imbiß am Bahnhof in Jöhstadt und Steinbach zur Mitnahme angeboten.

Corona-Schutzmaßnahmen sind allgegenwärtig, sowohl auf den Bahnsteigen als auch in den Zügen ist eine Mund-Nasen-Bedeckung vorgeschrieben.

Quelle: Mechthild Reuter / IG Preßnitztalbahn e.V.

Link-Tipp: www.pressnitztalbahn.de

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.