PIKO Neuheiten 2015: Zubehör & Gebäude (1. Teil)

In einer fünfteiligen Serie möchte der Spur-G-Blog ausführlich auf die 2015er Neuheiten von PIKO im Bereich der Gartenbahn eingehen. Da in dem ersten Bericht zu den Neuheiten der Fokus auf dem rollenden Material lag, widmet sich der Artikel zum Start der Serie dem neuen Zubehör und den neuen Gebäuden von PIKO.

Kugelgelagerte Radsätze mit 30mm bzw. 35mm Durchmesser und Stromabnahme- Quelle: PIKO Spielwaren GmbH [b]

Kugelgelagerte Radsätze mit 30mm bzw. 35mm Durchmesser und Stromabnahme- Quelle: PIKO Spielwaren GmbH [b]

Besonders interessant sind nach Meinung des Spur-G-Blogs die neuen kugelgelagerten Metallradsätze von PIKO. Für den Preis von 35 Euro wird es sie mit einem Durchmesser von 30mm (Artikelnr. 36167) und 35mm (Artikelnr. 36168) geben. Im Preis ist jeweils ein Paar enthalten, dass außerdem über die Möglichkeit der Stromabnahme verfügt.

Für US-Fans bietet PIKO ab diesem Jahr auch neue Drehgestelle aus Kunststoff an. Zum Preis von jeweils 9 Euro für ein Paar Drehgestelle werden „Arch Bar Freight Trucks“ (Artikelnr. 36050), „Bettendorf Freight Trucks“ (Artikelnr. 36051) und „American Passenger Trucks“ (Artikelnr. 36052) angeboten.

Quelle: PIKO Spielwaren GmbH [b]

Neu sind auch die schraubbaren Schienenverbinder. Zum Preis von 25 Euro für einen 10er-Pack bietet PIKO zwei Varianten an. Unter der Artikelnummer 35293 werden klassische Schraubverbinder für Profile geliefert. Unter der Artikelnummer 35294 hingegen gibt es Schraubklemmen, die zur Sicherung der normalen steckbaren Schienenverbinder gedacht sind. Inwieweit sich diese zum Nachrüsten in bereits verlegten Schienen eignen, lässt sich aus den Bildern nicht erkennen. Die neuen Schienenverbinder von PIKO werden seitlich geschraubt.

Quelle: PIKO Spielwaren GmbH [b]

Außerdem bietet PIKO für 75 Euro ein neues Getriebe für die US 2-6-0 Moguls an. Die neuen Getriebe sind jetzt mit kugelgelagerten und verchromten Achsen ausgestattet. Zusätzlich bietet PIKO jetzt einen Gleiskontakt fürs Gleisbett zum Schalten (Artikelnr. 35272) für 15 Euro an. Der passende Schaltmagnet kostet 6 Euro.

Erstmals seit zwei Jahren wird es auch neue Gebäude von PIKO geben. Diese beschränken sich im wesentlichen auf Farbvarianten der bisherigen amerikanischen Fertigmodelle. Gleich drei Häuser sind für die Weihnachtsspecials ausgelegt: Das Weihnachts-Elfenhaus (Artikelnr. 62711), die Weihnachts-Spielzeug-Werkstatt (Artikelnr. 62712) und der Weihnachts-Zuckerwaren-Laden (Artikelnr. 62713) an. Jedes Haus kostet 95 Euro.

Ebenfalls als Fertigmodelle kommt die Wildwood Kirche (Artikelnr. 62706 / 90 Euro), der PIKO Laden (Artikelnr. 62705 / 60 Euro), die Wohnhäuser Hill und Washburn (Artikelnr. 62707 / 62708 jeweils 60 Euro), der Bahnhof River City (Artikelnr. 62709 / 60 Euro) sowie der Wasserturm River City (Artikelnr. 62710 / 60 Euro) in den Handel.

Quelle: PIKO Spielwaren GmbH [b]

Zusätzlich als Bausätze gibt es eine TEXACO Tankstelle (Artikelnr. 62264 / 150 Euro) und vier US Postal Briefkästen für 8 Euro (Artikelnr. 62297).

Nicht im Gartenbahnkatalog angekündigt ist die neue Steuerung PIKO SmartControl. Offensichtlich auf Basis der neuen ESU mobil control II führt PIKO in der Spurweite H0 ein neues Digitalsystem ein. Im Gartenbahn-Katalog 2015 wird weiterhin das bisherige Digitalsystem angeboten, aber auf seiner Webseite wirbt PIKO für das neue System mit der Aussage „Geeignet für alle Spurweiten“.

Das PIKO SmartControl Basic Set wird für 400 Euro angeboten (Artikelnr. 55040). Das im Set 55040 mitgelieferte Schalznetzteil kann aber nur etwas über 2A Strom liefern – für den Garten natürlich zu wenig. Mit dem zusätzlichen Schaltnetzteil 55046 für 70 Euro soll die Zentrale 5A liefern – allerdings bei 18 Volt. Ob die Möglichkeit besteht mit dem alten Gartenbahnnetzteil die 5A bei 24V zur Verfügung stellen lassen ergibt sich aus den bisher veröffentlichten Unterlagen nicht. Im bisherigen Gartenbahnsystem kosten Zentrale und Funkhandregler zusammen 430 Euro, so dass das neue System eine preisliche Alternative ist.

Quelle: PIKO Spielwaren GmbH [b]

Zentrale Neuerung ist aber der Funkhandregler. Der neue SmartControl Handregler kombiniert die Vorteile eines Touchdisplays mit einem echten Drehknopf. Dies ermöglicht die haptische Rückmeldung beim Fahren von Lokomotiven, die viele Modellbahner bei Smartphone-Apps vermissen. Die Verbindung des Funkhandreglers mit dem Gleis erfolgt über die im Startset enthaltene PIKO SmartBox – der eigentlichen Zentrale. Diese verfügt auch über Schnittstellen für Booster oder Gleisbesetztmelder. Über einen LAN-Anschluss ist auch eine Verbindung zu einem PC möglich. Im Gegensatz zu anderen Systemen scheint aber in der PIKO SmartBox auch ein WLAN integriert zu sein.

Außerdem unterstützt das PIKO System das neue RailComPlus-Protokoll. Damit ist es möglich, dass sich Lokomotiven automatisch an der PIKO Zentrale anmelden. Voraussetzung dafür ist aber, dass die Lokomotiven über einen entsprechenden Decoder verfügen. Die im 2015er Gartenbahn Katalog angebotenen Decoder verfügen über diese RailComPlus Erweiterung nicht. Vermutlich auch ein Grund, warum die Einführung des neuen PIKO SmartControl System offiziell in der Spurweite H0 beginnt.

Der zweite Artikel der Serie wird sich am Montag mit den europäischen Lokomotiven beschäftigen.

Link-Tipp: Übersicht der Serie

Link-Tipp: www.piko.de

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Produkte abgelegt und mit Digital, Gebäude, PIKO, Zubehör verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.