Test: Kehrschleifenmodul von Massoth [Video]

Jeder gute Ratgeber für die Gleisplanung empfiehlt auf das klassische Oval zu verzichten. Stattdessen sollte man auf die Möglichkeit achten interessante Betriebsabläufe zu ermöglichen. Um unnötige doppelte Gleisführungen zu vermeiden hat der Spur-G-Blog eine Strecke von Kopf- zu Kopfbahnhof realisiert. Doch irgendwann ruft im Sommer der Grill und da sollte die Bahn doch besser mal alleine die Runden drehen. Abhilfe schafft da ein Kehrschleife.

Jedoch kommt es beim klassischen Zweileitergleis zu einem Kurzschluss, wie man es von der berühmten Grafik in den alten LGB- Katalogen her kennt. Die Kehrschleife muss daher isoliert werden und von einem Kehrschleifenmodul gesteuert werden. Das neue Spur-G-Blog-Video zeigt, wie sich eine Kehrschleife mit dem Massoth Kehrschleifenmodul 8157001 einfach realisieren lässt.

Quelle: Spur-G-Blog [b]

Im Video habe ich erwähnt, dass man unbedingt die Verkabelungshinweise im Handbuch achten muss. Das gilt nicht nur für die Sensorgleise, sondern auch für den Gleisanschluss des Moduls. Bei einem normalen Decoder spielt die Polung der Gleisverbindung üblicherweise keine Rolle. Beim Kehrschleifenmodul muss man unbedingt auf die Polung achten!

Im Video wurde das Kehrschleifenmodul mit Sensorgleisen aufgebaut. Massoth liefert dazu die passenden schraubbaren Isolierverbinder und kurze Messingprofile mit. (Wer im Video genau hinschaut sieht, dass der Spur-G-Blog auf der Außenanlage jedoch ohne Messinggleise fährt.) für Außenanlage empfiehlt Massoth zusätzlich Dioden zu den Sensorgleisen einzubauen. Diese werden selbstverständlich ebenfalls mitgeliefert. Bei feuchtem Wetter könnten die Sensorgleisen jedoch Probleme machen. Alternative kann man die Kehrschleife auch mit den bewährten LGB-Gleiskontakten ausrüsten. Dann muss nur unter jedes Fahrzeug ein Magnet geklebt werden – viele Gartenbahner dürften diese aber bereits unter ihrer Lok haben. Bei den Schönwetter-Fahrtagen des Spur-G-Blogs funktionierten die Sensorgleisen ohne einem einzigen Aussetzer.

Das Kehrschleifenmodul funktioniert aber nicht nur auf digitalen Anlagen. Auch Analogbahner können es einsetzen. Dann wird für das Massoth Kehrschleifenmodul lediglich eine zusätzliche Stromversorgung benötigt. In beiden Fällen könnte man das Modul auch mit Kurzschlusserkennung steuern lassen. Allerdings empfiehlt der Spur-G-Blog darauf zu verzichten, da die Kurzschlüsse zu einem höheren Materialverschleiß führen können.

Selbstverständlich können mit dem Modul nicht nur Kehrschleifenmodul, sondern auch Gleisdreiecke oder Drehscheiben gesteuert werden. Der Vorteil des Kehrschleifenmoduls ist, dass es nach der Installation keine weitere Aufmerksamkeit benötigt. Man fährt die Züge von einer beliebigen Richtung in die Kehrschleife ein ohne weiter darüber nachzudenken.

Das Kehrschleifenmodul ist unter der Artikelnummer 8157001 zur UVP von 80 Euro im Gartenbahnfachhandel erhältlich. Mehr Informationen und das Handbuch zum Download gibt es auf der Homepage von Massoth.

[Update] Durch ein technisches oder menschliches Problem wurde heute morgen das Video nicht frei geschaltet. Der Fehler ist um kurz nach 8 Uhr behoben. Bitte entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten heute morgen. [/Update]

Link-Tipp: www.massoth.de

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Produkte abgelegt und mit Digital, Gleis, Massoth verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.