US-Personenwagen von PIKO – 1. Teil [Update]

Der PIKO D&RGW-Zug ist beeindruckend - Quelle: Spur-G-Blog

Der PIKO D&RGW-Zug ist beeindruckend – Quelle: Spur-G-Blog

Manchmal frage ich mich, wie PIKO das schafft: Für den September waren die drei neuen US-Personenwagen der D&RGW angekündigt und am ersten Werktag im September klingelte schon der Postbote.

Stammten die bisherigen US-Güterwagen von PIKO aus der „Mainline Series“, so handelt es sich bei den Personenwagen um eine Eigenkonstruktion und komplette Formneuheit aus Sonneberg. Die drei Wagen werden für 90 Euro angeboten und bieten zusammen mit der PIKO Mogul und der PIKO Caboose ein tolles Bild. Die Wagen sind jetzt über Puffer 36,5cm lang und damit deutlich länger als noch im PIKO Katalog 2013 angekündigt. So eignen sich die Wagen auch ideal für alle Besitzer kleiner und mittlerer Gartenbahnanlagen.

Die Wagen werden mit einer Inneneinrichtung geliefert. Neben Bänken gibt es bis zu zwei Öfen und WC-Abteile. Beim WC wurden nicht nur die Fenster mit „Ornamentglas“ ausgestattet sondern auch das WC selbst wurde modelliert, obwohl dies von außen für den Betrachter nicht zu sehen ist. Auch sonst hat PIKO sehr viele Details verwirklicht, so zum Beispiel die Ketten an den Plattformen. Diese sind jedoch nicht beweglich.

Quelle: Spur-G-Blog

Unter den Artikelnummern 38600 und 38610 sind zwei Personenwagen erhältlich. Sie unterscheiden sich nur in den Betriebsnummern 306 und 320. Unter der Artikelnummer 38601 gibt es den kombinierten Gepäck- und Personenwagen. Die Schiebetüren des Gepäckwagens lassen sich öffnen und geben den Blick auf den „Holzfußboden“ frei. Alle anderen Türen und Fenster lassen sich bei den Wagen nicht öffnen.

Wie bei allen PIKO Wagen üblich werden Radsätze aus Kunststoff mitgeliefert. Die Drehgestelle sind so konstruiert, dass sie auch Bewegungen nach rechts und links ausgleichen.

Passend zu den US-Personenwagen ist auch ein Beleuchtungsset für 30 Euro erhältlich. Bis auf die zusätzlich benötigten Metallradsätze wird unter der Artikelnummer 36135 alles angeboten, um die neuen Wagen mit einer Innenbeleuchtung auszustatten. Hier besticht PIKO auch mit der durchdachten Konstruktion seiner US Personenwagen. In allen vier Ecken der Wagen sind kleine Aussparungen vorhanden, so dass sich dort die Kabel der Beleuchtung in den doppelten Boden führen lassen. Eine weitere Öffnung im Unterboden direkt über den Drehgestellen erlaubt eine unkomplizierte Verkabelung der Waggons. Wer möchte kann die Beleuchtungskabel – und ggf. sogar ein Funktionsdecoder – in den WC-Abteils verstecken.

Einziger kleiner Kritikpunkt ist die Anleitung der Wagen. Hier hätte sich der Spur-G-Blog einen etwas besseren Hinweis zum Öffnen der Dächer gewünscht. Unterm Strich sind die Dächer nur eingeclipst. Ungefähr beim W von „Western“ befindet sich auf beiden Seiten des Waggons eine Rasternase, die beim Abnehmen des Dachs gelöst werden muss. Als ich dies noch nicht wusste, hatte ich Angst etwas beim Wagen kaputt zu machen. Jetzt lassen sich aber natürlich die Dächer öffnen um eine Beleuchtung zu installieren oder der Bahngesellschaft ein paar Fahrgäste zu spendieren.

Wie auf dem ersten Foto zu sehen ist, machen die US-Personenwagen hinter einer PIKO 2-6-0 Mogul einen hervorragenden Eindruck. Die analoge 218 (Artikelnummer 38210), die beim Fotoshooting zur Verfügung stand, ist für 290 Euro zu haben. Eine digitale Version mit Sound ist für 390 Euro unter der Artikelnummer 38214 erhältlich.

[Update] Im ursprünglichen Artikel stand an dieser Stelle, dass jeder Zug in den USA früher eine Caboose haben musste. Ich bin aus Kanada darauf hingewiesen worden, dass dies nur für Güterzüge galt. Personenzüge führten keine Caboose mit. Trotzdem würde die D&RGW-Caboose, die PIKO im Frühjahr unter der Artikelnummer 38833 für 57 Euro aufgelegt hat, optisch gut zu den Personenwagen passen. Mit der Caboose lässt sich so ein Zug von fast zwei Meter Länge zusammenstellen. Das Gesamtbild ist stimmig und wird sicherlich auf viele Anlagen gut passen. Aber natürlich kann man die Caboose im nächsten Bahnhof abkuppeln, wo sie auf den neuen Güterzug warten kann… [/Update]

Für den Herbst hat PIKO noch zwei Farbvarianten der US-Personenwagen der PRR und der Santa Fe angekündigt. Von diesen wird es allerdings nur einen Personenwagen und einen kombinierten Gepäck-/Personenwagen geben. Für die USA sind bereits jetzt schon weitere Farbvarianten angekündigt, die aber nur durch einen Rückimport in Deutschland erhältlich sein werden.

Im 2. Teil zu den US-Personenwagen von PIKO am kommenden Wochenende wird der Spur-G-Blog die Fahreigenschaften der Wagen im Video vorgestellt.

Link-Tipp: www.piko.de

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Produkte abgelegt und mit PIKO, Wagen, Waggon verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.