Test: Playmobil Eisenbahn 5258 [Video] [Update]

Vor zwei Wochen hat Playmobil seine neue Eisenbahn 5268 die in der Reihe „City Action Cargo“ veröffentlicht. Die Spurweite beträgt wieder 45mm, so dass die Züge problemlos auf jeder Spur G Anlage fahren können. Die Eisenbahn wurde komplett überarbeitet und der Startset ist im Spielwarenhandel für unter 120 Euro erhältlich. Mehr als ein guter Grund sich die neue Playmobil Eisenbahn genauer anzusehen.

Bis auf die Batterien und einen Schraubenzieher zum Öffnen der Batteriekästen liefert Playmobil alles in seiner Anfangspackung mit, was ein kleiner Lokomotivführer zum Start benötigt. Neben der Lokomotive, einem Flachwagen mit drei Containern, einem Gleisoval und der Fernbedienung gehören ein Lokführer und ein Bahnmitarbeiter zum Lieferumfang. Nur eine 9V Block-Batterie und sechs AA-Mignon-Batterien werden zusätzlich benötigt.

Das Spur-G-Blog-Video zeigt, dass die Lokomotive nach wenigen Minuten fertig zum Spielen ist. Dem Spur-G-Blog standen zwei fast vierjährige Spielzeug-Experten als Testpersonen zur Verfügung die den Playmobil Zug direkt einem umfangreichen Dauertest unterzogen. Es zeigte sich, dass Playmobil wieder ein hervorragendes Set gelungen ist. Die Kinder spielten begeistert mit der Eisenbahn und begannen direkt mit dem be- und entladen der Waggons. Dabei überzeugte auch die Qualität von Playmobil – natürlich passierte es, dass die Tester sowohl Fernbedienung als auch Lok auf den Boden fallen ließen, ohne das nennenswerte Schäden entstanden.

Die neue Playmobil Eisenbahn ist eine komplette Neukonstruktion – sowohl optisch als auch technisch. Die letzte RC-Diesellok wurde äußerlich noch von der alten Playmobil Trafo-Eisenbahn übernommen. Die neue Lokomotive hingegen orientiert sich an einer modernen Werkslok. Kinder können also die neue Playmobil Lok aus ihrer „realen Welt“ wieder erkennen. Außerdem wurde die Lokomotive erstmals mit Soundeffekten ausgestattet. Per Knopfdruck kann das Motorengeräusch ein- und ausgeschaltet werden. Zusätzlich steht eine laute Warnhupe zur Verfügung. Erfreulicherweise lässt sich jetzt auch das Licht an- und ausschalten. Diese Funktion hatten viele Fans bei den alten Playmobil-Loks vermisst.

Beim Funk ist Playmobil auf ein modernes 2,4 Ghz-System gewechselt. Dadurch ist es nicht mehr nötig unterschiedliche Quarze zu kaufen, wenn man mehr als eine Lokomotive gleichzeitig fahren lassen möchte. Im Video ist zu sehen wie schnell sich die Lok und die Fernbedienung anlernen lassen. Für kleine Kinder sind die Knöpfe zum Aktivieren des Anlernmodus allerdings schlecht angeordnet: Am Testwochenende haben die kleinen Tester öfters den Anlernmodus aktiviert. Da das Anlernen nach jedem Batteriewechsel wiederholt werden muss, wäre es vielleicht besser gewesen diese Knöpfe im Batteriekasten zu verstecken. Im Gegensatz zum alten Quarz-System erleichtert aber die neue Vorgehensweise deutlich den Einsatz von mehren Playmobil-Loks.

Während beim alten Playmobil-System sich die Antriebseinheiten  zwischen Trafo- und RC-Lok tauschen ließen, geht die neue Eisenbahn andere Wege. Der Antrieb ist deutlich länger und wirkt auf den ersten Blick etwas schmaler. Statt mit 6V benötigt der Antrieb jetzt 9V. Dafür besitzt die Bahn neben den bereits erwähnten Sound-Geräuschen jetzt einen Lichtwechsel in Fahrtrichtung. Pro Seite verfügt die Lokomotive über jeweils drei weiße und zwei rote LEDs. Gartenbahner wird es vielleicht irritieren, dass die stehende Lok in beide Richtung die roten Zugschlussleuchten aktiviert.

Nach einem Dauereinsatz am Wochenende gaben die Batterien den Geist auf. Der Einsatz von Akkus wird sich daher sicherlich lohnen. Wichtig wird die Beschaffung eines Ladegerät mit sechs Plätzen für AA-Akkus, damit mit einer Ladung ein kompletter Batterie-Satz aufgeladen werden kann. Bei der alten Lok hatte sich der Kauf eines zweiten Batteriekasten bewährt. Dieser wird zwar zur Zeit noch nicht im aktuellen Ergänzungsprospekt von Playmobil beworben, kann aber über den excellenten Playmobil Ersatzteil-Service bestellt werden (Artikelnummer 30 24 8022).

Im Startset wird ein Flachwagen mitgeliefert. Die Waggons bleiben weiterhin kompatibel zu den bisherigen Eisenbahnwagen von Playmobil oder LGB. So lassen sich auf dem Flachwagen auch die alten Container transportieren. Der Flachwagen verfügt über klappbare Seitenwände. Beim Testwaggon lösten sich die Feststellhaken jedoch schnell. Allerdings war dies kein Problem, da die mitgelieferten Container in den beiden Führungsschienen auf dem Boden des Flachwagens halt finden.

Playmobil setzt auch beim neuen Startset auf das bewährte 45mm Gleis. Die Kunststoffschienen lassen sich schnell und einfach zusammen bauen und eignen sich hervorragend für die „Teppich-Eisenbahn“. Im Ergänzungsprospekt von Playmobil gibt es zusätzliche Weichen und Gleise zu kaufen. Allerdings machte die fahrende Lokomotive auf einem schwimmend verlegten Parkett sehr viel Krach – und zwar ohne eingeschalteter Sound-Funktion. Auf einem Teppichboden fiel dies hingegen nicht auf – aber Kinder sollten ja sowieso nicht auf dem kalten Parkett sondern besser auf einem Spielteppich spielen.

[Update] Der Spur-G-Blog-Leser Michael Groß hat mich darauf hingewiesen, dass die neue Playmobil Eisenbahn mit dem Playmobil Spionage-Set 4879 kombiniert werden kann. Das Set enthält eine Funkkamera mit einem externen Display. So lassen sich Führerstandsmitfahrten einfach realisieren. Auch Kontrollen von Tunnel können so durchgeführt werden. Das Spionage-Set 4870 hat eine UVP von 73 Euro. [/Update]

Fazit

„Papa, die Fernbedienung ist cool!“ – so lautet das Fazit der kleinen Spielzeug-Experten. Aber auch der große Tester ist der Meinung, dass Playmobil wieder ein sehr gutes Produkt gelungen ist. Der Eisenbahn-Set 5258 enthält alles, was ein kleiner Lokführer sich wünscht. Das Set ist schnell aufgebaut und trotzdem robust. Im Rahmen der Cargo-Reihe lässt sich das Spielerlebnis mit kleinen und großen Erweiterungen individuell verfeinern. Auch lassen sich alte Playmobil- oder LGB-Waggons weiterhin problemlos einsetzen. Die neue Lok macht auch optisch etwas her, so dass sie auch gerne als Gast auf Papas oder Opas-Spur-G-Anlage gesehen wird.

Es ist das ideale Weihnachtsgeschenk um Kinder für das Eisenbahn- und Gartenbahn-Hobby zu begeistern. Mit einem Preis von unter 120 Euro zeigt Playmobil der Gartenbahn-Branche, wie ein attraktives und technisch ansprechendes Einsteigerprodukt aussieht.

Link-Tipp: www.playmobil.de

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit Lok, Wagen, Waggon verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.