Interview mit Holger Brinkschulte von LGB

Holger Bringschulte ist neuer Business Unit Manager bei LGB – Quelle: LGB / volldampf

Seit dem 01. März 2012 ist Holger Bringschulte als Business Unit Manager LGB bei Märklin aktiv. Für den Spur-G-Blog hat er sich freundlicherweise etwas Zeit genommen und einige Fragenn beantwortet.

Spur-G-Blog: Sehr geehrter Herr Brinkschulte, Märklin hat gerade bekannt gegeben, dass der Gewinn 2011 um mehr als 12 Prozent auf 12,36 Millionen Euro gestiegen ist und die Marke LGB ihren Anteil zum Gewinn beigetragen hat. Können Sie den Gartenbahn-Fans die LGB Kennzahlen nennen?

Holger Bringschulte: Die Sparte LGB hat im zurückliegenden Jahr die Umsatzerwartungen voll erfüllt. Die Marke LGB wird durch ihre Eigenständigkeit und die unabhängige Produkt- und Sortimentsentwicklung dazu beitragen, auch in den nächsten Jahren schneller und signifikanter zu wachsen.

Spur-G-Blog: Seit 01. März 2012 sind Sie bei LGB als Manager an Bord. Können Sie den LGB-Freunden kurz die neue Aufgabenverteilung ihm LGB-Management skizzieren?

Holger Bringschulte:  Innerhalb der Märklin-Gruppe wird die Marke LGB selbständig geführt. Es war für mich wichtig die Individualität von den LGB-Fan´s  gegenüber den klassischen Modellbahnern hervorzuheben. Ein eigenständiges LGB-Team ist bestrebt die Wünsche und Anforderungen der LGB-Fan´s bestens zu erfüllen.
Mit meiner Funktion übernehme ich die Rolle eines Teamcoaches, der versucht alle Mitarbeiter von Produktentwicklung, Konstruktion bis hin zur Vermarktung zu vereinen. Ziel ist es, den LGB-Kunden einen guten Service und hervorragende Produkte anzubieten.
Ich schätze das ca. 135 Mitarbeiter in allen Funktionsbereichen für die Marke LGB arbeiten. Es wäre unfair einzelne Mitarbeiter signifikant hervorzuheben. Jeder Mitarbeiter muss durch seinen Arbeitseinsatz dazu beitragen das wir mit der Marke LGB erfolgreich sind.

Spur-G-Blog: Wie ändert sich die Produktpolitik von LGB durch das neue Team? Auf der Spielwarenmesse 2011 wurde von Märklin die Schmalspur als LGB-Schwerpunkt propagiert, jetzt ist mit der Neukonstruktion der E10 eine attraktive Regelspurlok für 2013 angekündigt.

Holger Bringschulte: Die Marke LGB hat sicherlich ihren Sortimentsschwerpunkt im Bereich der Schmalspurbahn. Insbesondere die Eisenbahn-Landschaften wie Sachsen, Harz oder Schweiz stehen für das LGB-Sortiment absolut im Fokus. Aber sicherlich wird die Marke LGB auch zukünftig auf Marktanforderungen flexibel reagieren. Die umfangreichen Vorbestellungen für das Modell E10 zeigen, die positive Resonanz auf diese Neuheit.

Spur-G-Blog: Die E10 und der Allegra-Triebzug als Neukonstruktionen für die nächste Saison haben viele LGB-Fans positiv überrascht. Werden die beiden Modelle zur Spielwarenmesse in Nürnberg bzw. zum Saisonstart Ostern 2013 im Handel verfügbar sein?

Holger Bringschulte: Beide angesprochenen Artikel werden voraussichtlich im Frühsommer 2013 zur Auslieferungen kommen. Es ist unser Ziel auf der Spielwarenmesse 2013 in Nürnberg bereits die ersten Handmuster zu zeigen.

Spur-G-Blog: Die schwierige wirtschaftliche Gesamtsituation macht es auch für Modellbahnhersteller nicht einfacher. Mit welchem Gesamtkonzept möchten Sie die Gartenbahn-Kunden in den nächsten 24 Monaten erreichen?

Holger Bringschulte: Erfolgreich können wir nur sein, wenn wir den direkten Kontakt zum LGB-Kunden haben. Deshalb werden wir im Jahr 2013 die Markenpräsenz LGB auf Messen und Veranstaltungen deutlich erhöhen. Darüber hinaus werden wir demnächst mit der Marke LGB eine neue Kommunikation und Mediengestaltung haben.

Spur-G-Blog: Das Thema Nachwuchsförderung wird bei Gartenbahnern heiß diskutiert. Es ist toll, dass Märklin sich mit dem Harlekin-Zug als einziger Gartenbahnhersteller für den Nachwuchs engagiert. Fast zeitgleich bringt jedoch Playmobil ein neues Eisenbahn-Startset mit einer modernen Diesellok (incl. Geräuschen) und vielfältigem Zubehör auf den Markt. Warum sollten Eltern oder Großeltern dieses Jahr Weihnachten zum LGB-Zug und nicht zum Playmobil-Zug greifen?
Holger Bringschulte: Unsere Vision ist es, dass die Marke LGB jemanden durch ein ganzes Leben mit Freude und Spaß begleitet. Das LGB-Sortiment umfaßt alle Altersgruppen und konzentriert sich nicht auf eine bestimmte Altersperiode. Eine LGB-Bahn für Kinder zur Weihnachten ist ein ideales Geschenk und hoffentlich der Beginn für ein lebenlanges “Eisenbahnhobby“.
Ich bin sehr enttäuscht, dass in der Branche kaum einer die Initiative ergreift zum Thema Nachwuchsförderung. Es wäre wünschenswert, wenn auch andere Hersteller die Aktivitäten der Märklin-Gruppe im Bereich der Nachwuchsförderung unterstützen würden. Diese Thematik ist für alle Unternehmen elementar wichtig, um die nachhaltige Zukunft der Branche zu gewährleisten.

Spur-G-Blog: Mitte der 80er-Jahre hat LGB seine erste Batteriebahn durch eine Kooperation mit Playmobil ersetzt. Wäre eine solche Kooperation nicht auch heute ein guter Weg ins Kinderzimmer?

Holger Bringschulte: Für Kooperationen sind wir als LGB-Hersteller jederzeit offen, Voraussetzung ist jedoch das beide Kooperationspartner die gleichen Ziele verfolgen. Derzeitig bin ich im Dialog mit mehreren namhaften Herstellern um Allianzen für den Weg ins Kinderzimmer zu finden.

Spur-G-Blog: In den kommenden Sommerwochen steht die Hochsaison für Gartenbahnen an. Worauf dürfen sich die LGB-Fans in den nächsten Wochen und Monaten aus dem Hause Märklin freuen?

Holger Bringschulte: Das LGB-Team arbeitet mit Hochdruck daran die angekündigten Neuheiten rasch auszuliefern. Derzeitig haben wir viele interessante Modelle in der Produktplanung die sicherlich eine positive Resonanz finden werden. Lassen Sie sich überraschen was das LGB-Team demnächst präsentieren wird.

Spur-G-Blog: Herr Bringschulte, vielen Dank für das Interview und viel Erfolg mit LGB.

Holger Bringschulte:  Ich bedanke mich für Ihr Interesse an unserer Marke LGB.

Link-Tipp: www.lgb.de

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.