Selfkantbahn: Eine besondere Rarität zu Ostern

Ein besonderer Besuch auf der Selfkantbahn zu Ostern - Quelle Selfkantbahn / Wolfgang Diepes

Bereits letzten Sonntag hat der Spur-G-Blog über die Saisoneröffnung der Selfkantbahn am Osterwochenende berichtet. Diese Woche wurde bekannt, dass es zu Ostern ein ganz besonderes Highlight gibt: Die kleinste erhaltene Dampflokomotive für Meterspurgleise ist am Ostersonntag zu Probefahrten zu besuch.

1894 wurde die Lokomotive von der Münchener Lokomotivfabrik Krauss an einen der Dortmunder Betriebe der Schwerindustrie geliefert und bis Mitte der sechziger Jahre im Werk Phoenix der Hoesch AG eingesetzt. Fast 20 Jahre stand sie dann als Denkmal in Dortmund, bis sie 1984 von einem Verein im Großraum Frankfurt übernommen wurde. Doch auch dort blieb sie – weiter abgestellt – wiederum nur knapp 20 Jahre, um schließlich nach Ilmenau in Thüringen zu gelangen. Nach einigen Jahren beim dortigen Schaubergwerk Wilde Rose wurde sie schließlich von einem Niederländer erworben, der sie 2009 nach mehr als 40 Jahren Aufenthalt im Freien in eine Dampflok-Fachwerkstatt in Großbritannien brachte.

In langwieriger Arbeit wurde der Lok dort unter Verwendung vieler neuer oder restaurierter Teile neues Leben eingehaucht. Ein Nachbaukessel, fachmännisch in historischer Technik genietet, war eine der Voraussetzungen dafür, dass die Lok wieder zum Leben erwachen konnte. Nachdem sie mangels geeigneter Strecke in Großbritannien Anfang 2012 nur auf Rollen in Betrieb genommen werden konnte, soll sie zu Ostern 2012 ihre ersten realen „Gehversuche“ auf den Gleisen der Selfkantbahn machen – nach fast 50 Jahren Dornröschenschlaf. Dort wird sie eine Zeit lang für Probefahrten verbringen. Die Lok ist nicht Eigentum der Selfkantbahn, und über ihren weiteren Weg ist noch nicht entschieden.

Die Lokomotive repräsentiert exemplarisch den Schmalspurverkehr in großen Industriebetrieben und Bergwerken, wie er rund hundert Jahre lang mit alleine in Deutschland tausenden von Kilometern das Bild solcher Anlagen mit prägte. Die Restaurierung der Lok darf als außerordentlicher Glücksfall gewertet werden.

Die Probefahrten der Lok werden das Programm zur Saisoneröffnung bei der Selfkantbahn an den beiden Ostertagen um eine besondere Attraktion bereichern, und das sicher nicht nur für Eisenbahnfans.

Quelle: Selfkantbahn / Wolfgang Diepes

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.