Test: Analoger gepulster Verdampfer von Train Line [Video]

Unter der Artikelnummer 3064506 bietet Train Line Gartenbahnen für 50 Euro einen analogen, gepulsten Verdampfer an. Der Spur-G-Blog hat ein Exemplar untersucht und festgestellt, dass sich der Verdampfer sehr einfach in Betrieb nehmen lässt.

Bereits ab 5 Volt funktioniert der Verdampfer. Im Stillstand muss die analoge Lok also ohne Dampf auskommen – ohne zusätzlichen Stromspeicher lässt sich dies aber technisch nicht verhindern. Der Verdampfer benötigt eine Spannung zwischen 5V und 10V. Daher ist es im analogen Betrieb notwendig einen Spannungswandler vorzuschalten. Die passenden Teile liefert Train Line für einen Aufpreis von 10 Euro mit.

Der Ventilator lässt sich einfach mit einem Reedkontakt steuern. Im Video ist ein Testaufbau zu sehen, bei dem der Reedkontakt durch einen Taster simuliert wird. Im Video ist schön zu sehen, wie einfach der Testaufbau ist. Beim Einbau ist es wichtig, dass auf eine Kühlung des Spannungswandler geachtet wird. Jenachdem wie hoch die Spannung am Gleis ist entsteht beim „Vernichten“ der Zusatzspannung sehr viel Wärme. Der Alu-Kühlkörper des Testaufbaus muss es nicht sein – man sollte jedoch nicht den Kunststoff der Lokomotive schmelzen…

Wer keinen Ärger mit der Familie oder dem Rauchmelder haben möchte, sollte den gepulsten Verdampfer von Train Line Gartenbahnen nicht im Esszimmer testen….

 

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Produkte abgelegt und mit Dampf, Train Line verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.