Neuer Sounddekoder SL82 von CT Elektronik (1. Teil) [Video]

Der neue SL82 von CT Elektronik gibt es in zwei Varianten mit 2,5A und 4A Leistung

Mit dem SL82 stellt die Firma CT Elektronik aus Wien ihren neusten Sounddekoder für Großbahnen vor. Der Dekoder kommt in zwei Varianten in den Handel: Mit bis zu 4A belastbar kostet der Dekoder 125 Euro, mit bis zu 2,5A belastbar ist der Dekoder für 115 Euro erhältlich. Nicht nur dieser Preis macht den Dekoder für Gartenbahner attraktiv.

Abgebildet ist die 4A-Variante des Dekoders, bei der die beiden großen Kühlkörper sofort ins Auge fallen. Der Dekoder ist 6,5 cm lang, 5 cm breit und 2 cm hoch. Neben dem Dauerstrom von 4A verträgt der Dekoder eine Spitzenbelastung von 8A für maximal 5 Sekunden.

Neben den zwei üblichen Ausgängen für die die Fahrbeleuchtung (vorne/hinten) besitzt der Dekoder noch sieben zusätzliche Funktionsausgänge. Jeder Funktionsausgang kann bis maximal 1A belastet werden, wobei die Stromsumme der Funktionsausgänge auf 4A begrenzt ist. Der Dekoder unterstützt bei der Zuweisung der Funktionsausgänge das volle NMRA-Mapping. Für die Funktionsausgänge stehen die Lichteffekte Blinken, Single Pulse Strobe, Double Strobe, Flashing Headlight, Ditch-Light, Rotary beacon, Mars-Light und Soft-Start zur Verfügung.

Als Lokadresse steht der ganze Adressraum von 1 bis 10.240 zur Verfügung. Der Dekoder unterstützt u.a. die LGB Pulskettensteuerung und von ZIMO die signalabhängige Zugbeeinflussung bzw. die ZIMO Zugnummererkennung. Railcom unterstützt der Dekoder noch nicht – eine Funktion die die meisten Gartenbahner nicht vermissen werden. (Laut Angaben von CT Elektronik ist die Bidirektionale Kommunikation vorbereitet – vermutlich wird aber der Ausgang des Streits zwischen der Railcom-Gruppe und ZIMO abgewartet.)

Der Speicher des Dekoders bietet Platz für bis zu 200 Sekunden Soundsamples und verarbeitet das weit verbreitete WAV-Format. Zwei Lautsprecher (8 Ohm) mit bis zu 6 Watt lassen sich anschließen und ermöglichen einen pseudo-stereo-Effekt. Bis zu drei Geräusche lassen sich gleichzeitig abspielen. Die Geräusche werden in Abhängigkeit der Geschwindigkeit bzw. der Last abgespielt. Sie können auch mit Hilfe eines Reedkontakts ausgelöst werden.

Bei den Soundprojekten beschränkt sich das Angebot von CT Elektronik jedoch ausschließlich auf österreichische Baureihen. Drittanbieter ergänzen dieses Programm jedoch. So soll in diesen Tagen vom schweizer Verein 1020.042 ein Projekt für die BR 194 erscheinen.

Die Anschlüsse des Dekoders sind komplett mit Schraubklemmen realisiert. An zwei Klemmen lässt sich ein Elko als Spannungspuffer anschließen. Die Leistungsfähigkeit des SL82-Dekoders in Verbindung mit einem 45.000 Mikrofarad ELKO zeigt das Video, dass die Firma CT Elektronik dem Spur-G-Blog zur Verfügung gestellt hat:

Die technischen Daten machen auf den Dekoder neugierig. Am Montag, dem 05. Dezember 2011, testet der Spur-G-Blog im zweiten Teil dieser Artikelserie den SL82 Dekoder von CT Elektronik.

Wer auf den Sound verzichten kann, wird bei CT Elektronik beim DCX82 fündig. Angesehen vom Sound bietet dieser Dekoder eine ähnliche Funktionsvielfalt wie der SL82. Der 4A-Dekoder kostet 59 Euro und der 2,5A-Dekoder 49 Euro.

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Produkte abgelegt und mit CT Elektronik, Dekoder, Digital verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.