PIKO Neuheit BR 194: Das Krokodil (Serie – Teil 1)

Quelle: PIKO Spielwaren GmbH (CAD-Zeichnung)

Für viele Gartenbahnfans gehört das PIKO-Modell der Baureihe 194 zu den Highlights des Jahres 2011. Insbesondere da PIKO die Lok für das vierte Quartal – also rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft angekündigt hat – und PIKO im Gegensatz zu vielen anderen Modellbahnherstellern seine Termine in den letzten Jahren immer eingehalten hat.

Dies ist ein guter Grund sich das Modell genauer anzuschauen: Piko wird die Lokomotive voraussichtlich in gründer Lakierung und der Loknummer 194 111-1 herausbringen. Dabei handelt es sich um eine Lok de Deutschen Bundesbahn aus der Epoche IV. Die Lok wird mit zwei Motoren ausgeliefert, so dass jedes Drehgestell von einem Motor angetrieben wird. Insgesamt sollen acht Schleifer eine gute und sichere Stromübertragung garantieren. Insgesamt wird die Lok über Puffer 73cm lang werden. Als Regelspurlok handelt es sich wieder um ein echtes Spur-G-Modell. Bei einem Maßstab von 1:22,5 hätte die Lok ca. 82,6 cm lang werden müssen – dann hätten aber die Proportionen in Bezug auf das Gleis nicht mehr gestimmt. Insofern wird sich der Maßstab zwischen 1:25 und 1:27 einpendeln. PIKO hat bei den letzten Neuheiten aber gezeigt, dass sie sehr ausgewogene Modell entwerfen können. Daher ist auch bei diesem Modell zu erwarten, dass es „schön aussieht“.

Viele Gartenbahner, die noch R1-Gleise aus ihrer „Gründerzeit“ auf der Strecke haben, werden sich freuen, dass das Krokodil nur einen Mindestradius von 600mm benötigt. Das Modell wird wieder in Fahrtrichtung beleuchtet sein, aber wohl ohne Haftreifen ausgeliefert. Über das Gewicht ist noch nichts offiziell bekannt. Die Lok wird wieder für den Anschluss eines Digitaldekoders und eines Lautsprecher vorbereitet sein. Der Preis mit 477 Euro liegt deutlich höher als bei den bisherigen PIKO Lokomotiven. Dafür erhält man aber auch eine deutlich größere Lokomotive.

Das Vorbild ist eine Regelspurlok der Baureihe E 94, die von 1968 von der Deutschen Bundesbahn unter der EDV-Nummer 194 geführt wurde. Die ersten Züge wurden 1940 gebaut und die Baureihe blieb bis 1988 bei der Deutschen Bahn im Betrieb. Insbesondere im schweren Güterverkehr kam die Lokomotive vor allem im süddeutschen Raum zum Einsatz. Kein Wunder, den die Lok sollte mit ihrer Achsfolge Co’Co‘ insbesondere auf den langen Anstiegen eingesetzt werden. Konnte die BR 194 in der Ebene 2000 Tonnen Züge mit bis zu 85 km/h ziehen, schaffte sie bei 25 Promille Steigung immer noch 50 km/h bei 600 Tonnen Last.

Die Farbe und das Aussehen der Lokomotive brachte ihr den Spitznamen „Krokodil“ ein. Vermutlich lag es auch am Spitznamen, dass nur eine einzige Lok der Baureihe von der Deutschen Bahn auf das blau-beige Farbschema umgespritzt wurde, dass seit Mitte der 70er Jahre offiziell für Lokomotiven galt.

Bei der Deutschen Reichsbahn wurden die Lokomotiven unter der Baureihe 254 und bei der Österreichischen Bundesbahn als Baureihe 1020 geführt.

Quelle Modell: PIKO Spielwaren GmbH

Quelle Vorbild: de.wikipedia.org

Die hier gezeigten Abbildungen wurden uns mit freundlicher Unterstützung der PIKO Spielwaren GmbH, Sonneberg, zur Verfügung gestellt, die dafür Copyright besitzt.

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Produkte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.