mXion 30Z Zentrale wird ausgeliefert

MD Electronics hat damit begonnen, seine neue mXion 30Z Zentrale auszuliefern. Die Zentrale kostet 450,00 Euro und kann mit dem integrierten Booster bis zu 25 A am Gleis und 3A am Programmierausgang leisten. Das passende Netzteil muss separat erworben werden. Ein Netzteil mit 15A bietet MD Electronics für 150,00 Euro an. Nach Angaben von Marius Dege unterstützt die mXion 30D zu jeweils 100% DCC, LGB MZS, mfx und Motorola.

Nach Angaben von Marius Dege kann die neue Zentrale mXion 30Z insgesamt 2048 Weichen und 10239 Loks steuern. Ein Funktionsmapping ist bis F68 möglich und gleichzeitig lassen sich 127 Loks steuern. Als Bussysteme stehen S88, LocoNet, XpressNet und der RS-Bus zur Verfügung. Ein WLAN-Modul und Funkmodul für die Rückmelder RBM von MD Electronics sind in die Zentrale bereits integriert. Über WLAN ist das Roco z21 Protokoll implementiert, sodass alle passenden Z21 Geräte oder Z21 Software per WLAN die mXion 30Z steuern kann. Ebenso verfügt die Zentrale über einen USB-Anschluss.

Die mXion 30Z besitzt eine Modellbahnzeit. Viele mXion Decoder können diese Zeit verarbeiten und so Aktion ausführen, z.B. das bei der Modellbahnzeit 22:00 Uhr das Licht angeht. Ein weiteres interessantes Feature: Wenn das Programmiergleis nicht zum Programmieren genutzt wird, gibt die mXion 30Z dort die Fahrbefehle auf. So lässt sich ein Abstell- oder Parallelgleis in eine komfortable Programmierumgebung umwandeln.

Am Display können alle Werte und Einstellungen vorgenommen werden. Ebenso lassen sich im Display alle internen Messdaten ablesen. Komfortabler geht es an einem Windows PC mit der Software DCC-TOOL von MD Electronics. Über die Software lassen sich zusätzlich Automatikprogramme erstellen, die eine Teilautomatisierung ohne PC ermöglicht. So können nach Angaben von Marius Dege zum Beispiel Haltestrecken, Langsamfahrtstecken oder Pendelstrecke in Kombination mit den Rückmeldern RBM von MD Electronics konfiguriert und in der Zentrale gespeichert werden.

Ein Handsteuergerät wird zusätzlich benötigt. MD Electronics empfiehlt die Roco Multimaus (kabelgebunden oder WLAN), Uhlenbrock Daisy II oder Digitrax Panels. Über XpressNet oder LocoNet können aber auch alle anderen kompatiblen Steuergeräte genutzt werden. Über die USB-Schnittstelle können nach Angaben der Homepage Rocrail, iTrain, TrainController sowie alle Software mit Unterstützung von Z21, Massoth DiMax Support und LocoNet Support genutzt werden. Mehr Informationen zur Z21 gibt es auf der Homepage.

Link-Tipp: www.md-electronics.de

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Produkte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.