GartenBahn 6/2017 jetzt erhältlich

Ab sofort ist die Ausgabe 6/2017 des Magazins „GartenBahn“ erhältlich – Quelle: Spur-G-Blog [b]

Die Ausgabe 121. des Magazins  GartenBahn ist ab sofort erhältlich. Die Abonnenten sollten die aktuelle Ausgabe 6/2017 bereits seit letzter Woche in den Händen halten. Alle anderen können das Heft für 5,90 Euro bei ausgewählten Gartenbahnfachhändlern kaufen oder versandkostenfrei direkt beim Verlag bestellen. Die Zahlung erfolgt bequem per Rechnung. Zusätzlich bietet der Verlag zahlreiche attraktive Abos an.

Die Titelgeschichte widmet sich in dieser Ausgabe einem Echtdampfmodell der Spur II. Die ELNA Dampflok zeichnet sich durch ihren hohen Kessel und dem freien Durchblick aus. Der Hauptartikel beschreibt sowohl das Vorbild als auch das Modell. Die Spurweite von 64 mm ist im Garten seltener anzutreffen. Warum dieses außergewöhnliche Modell trotzdem zu Recht ihre Liebhaber findet, wird im Magazin vorgestellt. Die Echtdampflok kann für 4.900 Euro als Fertigmodell bei Dampfmodellbau Ralph Reppingen in Nörvenich bestellt werden.

Beim Vorbildbericht entführt die GartenBahn dir Leser zur Härtsfeldbahn. Ausführlich wird nicht nur vom diesjährigen Bahnhofstfest berichtet, sondern auch von den zahlreichen Lokomotiven, die auf dieser Museumsbahn heute zu Hause sind: Unter anderem ein Triebwagen T33, die Dampflok Nummer 12 oder die Diesellok „Jumbo“. Neben der Härtsfeldbahn wird noch von der Selfkantbahn (Schmalspurbahn) in Schierwaldenrath und der Museumsbahn KJ-1 (Feldbahn) in Magdeburgerforth berichtet.

Ein wichtiger Bestandteil jeder Ausgabe der GartenBahn sind die umfangreichen Werkstattberichte. Dabei legt die Redaktion immer Wert auf den traditionellen Modellbau. In der aktuellen Ausgabe wird so der Bau eines Behelfsbahnpostwagen der K.Sächs.Sts.E.B. vorgestellt, der auf einen Bausatz von Hilbert beruht.

Umfangreich ist auch der Bericht zum Bau eines Feuerlöschzugs der Harzquerbahn. Der erste Teil einer längeren Serie widmet sich dem Wasserwagen. Ausführlich geht der Bericht auf das Vorbild ein, bevor sich an die Umsetzung eines maßstäblichen Modells gewagt wird. Dabei wird die 3D-Druck-Technik genutzt um aus einer selbst gezeichneten Vorlage ein Modell des Wasserwagens zu bauen. Trotz des 3D-Drucks bleiben noch genügend händische Arbeiten übrig…

Als klassisches Serienmodellen wird die RhB Ge 4/4 von KISS Modellbahnen ausführlich vorgestellt. Im Anlagenportrait wird diesmal als erstes eine Gartenbahn der Spur 1 vorgestellt. Die „Altenschwander Museumsbähnle“ orientiert sich dabei an einem fiktiven Vorbild. Klassisch präsentiert sich hingegen die Gartenbahn von Eduard Zängerle in Richterswil.

An dieser Stelle kann natürlich wieder nur ein kleiner Teil des Inhalts vorgestellt werden. Termine und Kurznachrichten runden die Ausgabe natürlich wieder ab. Mehr Informationen und ein genaues Inhaltsverzeichnis gibt es auf der Homepage des Magazins.

Link-Tipp: www.gartenbahn.de

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Zeitschriften veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.