Unboxing: ZIMO MX699LM [Video]

Mit dem Lok- und Sounddecoder MX699LM bietet ZIMO seine neueste Decodergeneration auch für die 2 x 14 polige Märklin-Schnittstelle an. Da in Zukunft alle Neukonstruktionen von LGB diese Decoderschnittstelle unterstützen sollen, hat sich der Spur-G-Blog den ZIMO MX699LM genauer angesehen:

Quelle: Spur-G-Blog

ZIMO bietet den MX699LM für eine UVP von 188 Euro an. Im Video ist zu sehen, dass der Käufer den von Märklin benutzten Codierpin selbst kürzen muss. Die im Video angesprochenen kostenlose Anleitung lässt sich auf der Homepage von ZIMO herunterladen.

Im Video wird der Vorteil der integierten Speicherkondensatoren des MX699LM deutlich. Hinter dem Flügelsignal befindet sich ein stromloser Streckenabschnitt. Mit dem Originaldecoder bleibt die Lok im stromlosen Abschnitt direkt stehen. Mit dem integrierten Speicherbausteinen des MX699LM fährt die Lok incl. Sound noch ein ganzes Stück weiter. Für isolierte Weichenherzstück oder kleine verdreckte Gleisabschnitte reichen die integierten Speicherbausteine. Externe Speicherbausteine lassen sich ebenfalls an den MX699LM anschließen und so die Kapazität erhöhen.

Im Video erfolgt das Überspielen des kostenlosen E10 Sounds von ZIMO mit dem Programmiergerät MXULFA und der Decodertestpatine MXTAPV von ZIMO. Dank des SUSI-Kabels dauert das Überspielen des Soundprojekts nur ca. 65 Sekunden. Gartenbahner müssen sich für die MXTAPV entscheiden, da nur diese Variante der ZIMO Testplatine über die Anschlüsse für die Großbahndecoder verfügt.

Mit dem MX699LM bietet ZIMO seine neuste Decodergeneration für alle Lokomotiven mit der 2×14 poligen Märklin-Schnittstelle an. Mehr Informationen gibt es auf der Homepage von ZIMO.

Link-Tipp: www.zimo.at

Print Friendly
Dieser Beitrag wurde unter Produkte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.