Funkhandregeler Daisy II von Uhlenbrock

Der neue Handregler Daisy II von Uhlenbrock kann auch per Funk betrieben werden - Quelle: Spur-G-Blog [b]

Der neue Handregler Daisy II von Uhlenbrock kann auch per Funk betrieben werden – Quelle: Spur-G-Blog [b]

Ende vergangenen Jahres hat Uhlenbrock seinen neuen Handregler Daisy II auf den Markt gebracht. Dem Nachfolger des Daisy-Handreglers hat Uhlenbrock ein optionales Funkmodul spendiert. Zusammen mit dem Empfangs-  & Sendemodul „Funk-Master“ lassen sich somit die Züge auch im Garten begleiten.

Der Daisy II Handregler hat die schlanke Struktur seines Vorgängers beibehalten. So liegt der Handregler gut in der Hand. Das Display hat einen schwarzen Hintergrund mit gelber Schrift. Das Dispaly lässt sich auch im dunklen Keller gut lesen. Uhlenbrock verzichtet beim Display auf Farbe, was der Funktionalität zu Gute kommt. Die fürs Fahren wichtigen Informationen sind alle übersichtlich dargestellt. Natürlich lassen sich auch Magnetartikel mit dem Daisy II Handregler schalten.

Die Grundversion des Daisy II Handreglers (Artikelnr. 66300) kostet 150 Euro und wird per Kabel an das LocoNet angeschlossen. Das Funkmodul lässt sich nachrüsten, wer aber den fertigen Daisy II Funkhandregler (Artikelnr. 66350) ab Werk bestellt spart 20 Euro und muss nur 220 Euro bezahlen. Für den Funkhandregler wird aber zusätzlich das Sende- und Empfangsmodul „Funk-Master LN“ (Artikelnr. 66400) für 150 Euro benötigt. Ein Funk-Master kann jedoch mehrere Handregler steuern, so dass dies eine einmalige Investition ist. Im Startset 64400 befindet sich ein Daisy II Funkhandregler und ein Funk-Master für 300 Euro, was einem Preisvorteil von 70 Euro entspricht.

Quelle: Spur-G-Blog [b]

Zu beachten ist, dass der Funk-Master nur einen LocoNet-Anschluss besitzt. Die Daisy II kann also nur an Zentralen angeschlossen werden, die den LocoNet-Bus unterstützen. Es gibt auch eine Variante des Funk-Masters „LN+DCC“. Aber auch diese Variante kann nur über den LocoNet-Bus an eine Zentrale angeschlossen werden! Der Zusatz DCC weist daraufhin, dass in dieser Variante eine Lok, mit vorhandenen DCC-Decoder, mit einem zusätzlichen Funkmodul ausgerüstet werden kann. Dann werden die Steuerbefehle nicht mehr über das Gleis, sondern per Funk übermittelt. Kontaktprobleme oder isolierte Herzstücke haben dann keinen Einfluß auf die Steuerung. Dieses System stellt der Spur-G-Blog nächste Woche in einem separaten Artikel vor.

Die kabelgebundene Variante des Daisy II Handreglers wird über das LocoNet mit Strom versorgt. Die Funkvariante enthält Akkus. Das Aufladen der Akkus erfolgt entweder über das LocoNet oder über den mitgelieferten Ladeadapter. Der Ladeadapter wird einfach an eine modellbahntypische Spannung zwischen 12 V und 16 V angeschlossen, so dass kein zusätzliches Ladegerät benötigt wird.

Insgesamt macht der Daisy II Handregler von Uhlenbrock einen guten Eindruck. Aber nur Gartenbahner, deren Digitalsystem einen LocoNet-Bus haben, können ihn in ihr vorhandenes System integrieren. Wer mehr Informationen zum Funkhandregler Daisy II sucht, findet diese auf der Homepage von Uhlenbrock oder kann heute noch spontan den Stand von Uhlenbrock auf der Intermodellbau 2015 in Dortmund besuchen.

Link-Tipp: www.uhlenbrock.de

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Produkte abgelegt und mit Digital, Uhlenbrock verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.