Sommerserie: ESU Zentrale

In der heutigen Folge soll es sich um die Digitalzentrale ECoS Command Station 50200 von ESU gehen. Viele Gartenbahner nutzen erfolgreich die ESU Sounddecoder für ihre Lokomotiven. Die Zentrale findet man im Garten hingegen nicht so häufig wie die Decoder. Dabei beherbergt die ECoS zahlreiche interessante Konzepte.

Die ECoS wird mit einem 90VA Netzteil geliefert und kann bis zu 4A Strom bereit stellen. Dabei lassen sich bis zu 22V Schienenspannung erzeugen. Im Gegensatz zu den bis jetzt vorgestellten Zentralen dient die EcoS auch als stationäres Steuergerät. Ein großes Farbdisplay und zwei Drehregler erlauben die komfortable Steuerung von zwei Lokomotiven gleichzeitig. Auf dem Display lassen sich sogar Gleisbildstellpulte darstellen, so dass es umfangreiche Einstellungs- und Steuerungsmöglichkeiten gibt.

Allerdings ist die EcoS ein stationäres Modul. Sie kann leider nicht durch den Garten getragen werden. Für den Herbst hat ESU allerdings den neuen Funkhandregler Mobile II Control angekündigt. Dabei handelt es sich um eines der innovativsten Produkte des Jahres. Die Mobile II Control kombiniert ein Android-Touchscreen mit dem klassischen Drehknopf eines Modellbahn-Trafos.

Dank einer Ethernet-Buchse lässt sich die ECoS einfach in ein Computernetzwerk integrieren. Mit Hilfe eines WLAN Routers kann die Steuerung der Modellbahnanlage also auch via App und Smartphone erfolgen. Aber auch ESU setzt mit dem EcoSlink-Bus auf ein eigenes Bus-System. Mit Hilfe eines Adapters kann aber auch ein Loconet an die ESU Zentrale angeschlossen werden. Ohne Adapter lassen sich an die ECoS jdie S88-Rückmelder sogar direkt anschließen. Das S88-Rückmeldesystem gehört zu den günstigsten Systemen auf dem Markt und wird von verschiedenen Mitbewerbern bedient. Allerdings liegen dem Spur-G-Blog unterschiedliche Rückmeldung zur Tauglichkeit von S88 im Garten vor.

Um jetzt kein Missverständnis aufkommen zu lassen: Die ECoS-Zentrale selbst ist natürlich komplett Gartenbahn tauglich. Lediglich die 4A Leistung könnte schnell an die Grenzen bei einer anspruchsvollen Gartenanlage führen. ESU bietet daher speziell für Gartenbahnern einen 8A-Booster mit der Artikelnummer 50011 an. Die ECoS-Zentrale hat eine UVP von 640 Euro und der 8A-Booster von 430 Euro. Im Gegensatz zu vielen Mitbewerbern liefert ESU bei seien Produkten die passenden Netzteile mit. Beim Preisvergleich muss man also bedenken, dass bei ESU keine zusätzlichen Kosten für die Stromversorgung anfallen. In den Preisen ist kein Funkhandregler berücksichtigt. Es gibt mehrere günstige Smartphone-Apps, mit der die ECoS per WLAN gesteuert werden kann.

Link-Tipp: www.esu.eu

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.